Logo der GSA

Arbeitsgruppe Sonnenuhren

( Gnomonicae Societas Austriaca = GSA )
im Österreichischen Astronomischen Verein

Das Logo der 'Arbeitsgruppe Sonnenuhren' ist eine Grafik der Sonnenuhr,
die an einem Pfeiler des Doms zu St. Stephan in Wien zu sehen ist. Es ist dies eine der ältesten Polstab-Sonnenuhren in Österreich.


Ziele der Arbeitsgruppe

1. Mithilfe bei der Erhaltung und Erneuerung historischer Sonnenuhren
Österreich zählt zu den an Sonnenuhren reichsten Ländern der Welt. Die Mitglieder unserer Arbeitsgruppe wollen die für die Erhaltung des Kulturgutes 'Sonnenuhr' verantwortlichen Stellen (Landeskonservatoren, Denkmalpfleger, Kommunalverwaltungen usw. ) bei der Restaurierung von Zifferblättern und Schattenwerfern tatkräftig unterstützen.

2. Gestaltung neuer Sonnenuhren
Die Unterstützung bei der Gestaltung und Herstellung neuer Sonnenuhren ist für die Arbeitsgruppe ein Anliegen. Zahlreiche Mitglieder sind bereit, dazu ihre besonderen Erfahrungen einzubringen.

3. Katalogisierung der Sonnenuhren in Österreich
Seit 1982 werden in Österreich die Sonnenuhren systematisch registriert und in einer Datenbank gespeichert. Die Registrierung wird kontinuierlich fortgesetzt. Derzeit sind mehr als 3000 ortsfeste Sonnenuhren erfasst.
Die Sonnenuhrdatei verwaltet derzeit Adi Prattes, Klagenfurt. Sie besteht aus der Erfassung neu entstehender Sonnenuhren bzw. Änderungen oder Verlust bestehender Sonnenuhren sowie Weiterführung der Sonnenuhren–Bilddatei. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Infos oder Bilder von österreichischen Sonnenuhren (digitale oder Papierbilder, Dias und dgl.) an Adi Prattes senden.

4. Kontakt zu anderen Sonnenuhren-Vereinigungen im Ausland
Die Arbeitsgruppe Sonnenuhren ist an Kontakten zu ausländischen Vereinigungen interessiert. Dies geschieht vor allem durch die gegenseitige Teilnahme an Fachtagungen sowie durch Schriftwechsel und persönliche Kontakte.

Veröffentlichungen der GSA

Seit 1990 erscheint zweimal im Jahr ein "RUNDSCHREIBEN" für alle Mitglieder, in dem über Veranstaltungen, gnomonische Tätigkeiten von Mitgliedern, Fachliteratur, allgemeine gnomonische Artikel und ähnliches berichtet wird.
Redaktionellen Leitung des RUNDSCHREIBENs: 1990 bis 2000 Karl Schwarzinger, von 2001 bis 2004 Ilse Fabian, von 2005 bis 2011 Klaus Göller, seit 2011 Kurt Descovich.  

Jahrestagungen

Die GSA organisiert seit 1990 im Herbst (meist im September) eine Jahrestagung. Dabei können GSA-Mitglieder und Sonnenuhren-Freunde einander kennen lernen und ihre Erfahrungen über Sonnenuhren austauschen. Der erste Tag ist Referaten, Diavorträgen und Berichten vorbehalten. Auch Vereinsangelegenheiten werden kurz behandelt. Für den zweiten Tag ist immer eine ganztägige Busexkursion zu Sonnenuhren der jeweiligen Region vorgesehen.

Bisher fanden folgende Tagungen statt bzw. sind geplant

1990 Wien 1991 Wien
1992 Wals bei Salzburg 1993 Szombathely,/ Westungarn
1994 Krems an der Donau, Niederösterreich 1995 St. Ulrich in Gröden, Südtirol
1996 Kremsmünster, Oberösterreich 1997 Schloss Seggau bei Leibnitz, Steiermark
1998 Stockerau (nahe Wien) 1999 Lienz, Osttirol
2000 Mariapfarr i. Lungau, Salzburg 2001 St. Georgen am Längsee, Kärnten
2002 Köszeg, Westungarn 2003 Weyregg am Attersee, Oberösterreich
2004 Oberperfuß, Tirol 2005 Melk, Niederösterreich
2006 Aigen-Schlägl, Oberösterreich 2007 St. Ulrich, Grödental, Südtirol (Italien)
2008 Eugendorf, Salzburg 2009 Friedersbach (nahe Zwettl), NÖ (Niederösterreich)   
2010 Zernez, Engadin (Schweiz) 2011 Mödling (südlich von Wien)
2012 Breitenau (östl. von Neunkirchen), NÖ 2013 Sistiana/Duino (Triest,It)
2014 Gamlitz, Südsteiermark 2015 Hotel Donauschlinge, Schlögen, 18.-19. Sept. 2015
2016 Lienz, Osttirol (Sept. 2016)

Rundschreiben 1990 - 2015

Die Mitglieder der GSA erhalten jährlich zwei Rundschreiben, in denen neben Aktuellem hauptsächlich Artikel zu gnomonischen Themen erscheinen.
Hier das Inhaltsverzeichnis aller Rundschreiben in den 25 Jahren unserer Vereinsgeschichte: Rundschreiben 190-2015
Dazu noch das vollständige Verzeichnis aller Autoren

Mitgliedschaft

Der Beitritt zur Arbeitsgruppe Sonnenuhren ist automatisch an die Mitgliedschaft beim Österreichischen Astronomischen Verein gekoppelt. Sie sind eingeladen, Mitglied zu werden, indem Sie das ausgefüllte Anmeldeformular übersenden und den Jahresbeitrag von EUR 25,-- einzahlen.
Anträge zur Aufnahme in die GSA richten Sie bitte an Norbert Rainer oder Peter Husty (Adressen unten). Sie erhalten dann Anmeldeformular und Einzahlungsschein zugeschickt.

Gründung der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe wurde über Initiative von Karl Schwarzinger am 13. Oktober 1990 in Wien gegründet. Es waren dabei der Obmann des Österr. Astronomischen Vereins, Hans ALBRECHT, der Generalsekretär Hermann MUCKE, damaliger Leiter der Urania - Sternwarte und des Planetariums Wien, sowie 25 Damen und Herren des In- und Aus­landes anwesend. Derzeit umfasst die Arbeitsgruppe Sonnenuhren etwa 120 Mitglieder.

Von 1990 bis 2000 war Karl SCHWARZINGER Leiter der Arbeitsgruppe. Die Herausgabe von Sonnenuhren-Katalog und Rundschreiben sowie die Kontakte zum Ausland und die Durchführung der Jahrestagungen sind seiner Initiative zu verdanken.

Vom 1. Jänner 2001 bis 19. Sept. 2008 war Helmut SONDEREGGER als Leiter tätig. 

Am 19. Sept. 2008 ging die Leitung der Arbeitsgruppe an Peter HUSTY über.

Die GSA im Internet

Österreichischer Astronomischer Verein:   http://www.astronomisches-buero-wien.or.at/av.htm/ 
Sonnenuhren in Österreich : http://www.gnomonica.at/
Software zu Sonnenuhren : http://www.helson.at
 

Adressen

Astronomisches Büro :
Hermann Mucke, Hasenwartgasse 32, A-1238 Wien
astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at

Leiter der Arbeitsgruppe Sonnenuhren:
Peter Husty, Bayernstraße 8b, A-5411 Oberalm
peter.husty@salzburgmuseum.at 

Redaktion der "Rundschreiben":
DI Kurt Descovich, Hütteldorfer Strasse 50/12, A-1150 Wien
k.descovich@medek.at

Kassaverwalter:
Norbert Rainer, Berggasse 4, A - 3500 Krems a.d. Donau
norbert_rai@tmo.at 

Registrierung von Sonnenuhren oder Korrekturen,
Verwaltung des Sonnenuhren-Bildmaterials:
Adi Prattes, Heizhausgasse 41, A-9020 Klagenfurt
sonnenuhr@gmx.at

Zur Startseite

Letzte Änderung : 4. Mai   2016